Eine Massage ist immer gut und kann nicht schaden, sollte man meinen. Es gibt aber durchaus Umstände bei denen man nicht zur Massage gehen soll. Hierzu gehören insbesondere Erkrankungen und Verletzungen. Aus diesem Grund wird Sie ein seriöser Masseur auch immer nach gewissen gesundheitliche Vorerkrankungen fragen. Wir bei Zürich Thai Massage haben hierzu ein Fragebogen entwickelt – den Sie vor der Massage ausfüllen.

wann nicht zur Massage
Bei welchen gesundheitlichen Einschränkungen sollte man nicht zur Massage?

Bei folgenden Symptomen wann man nicht zur Massage gehen darf, bzw. wir nur einen eingeschränkten Service leisten können.

Fieber und Erkältung

Bei Fieber und Erkältung dürfen keine Massagen vorgenommen werden, dies ist nicht erst Seit Corona so. Hierbei steht auch nicht die Befürchtung der Ansteckung im Vordergrund sondern die Gesundheit des Kunden.

Durch eine Thai-Massage wird die Durchblutung gesteigert und der Abbau von Giften, Schlackenstoffe und Ablagerungen angeregt. Der Körper geht quasi in den Regenerierungsmodus, ist er jedoch durch einen grippalen Infekt schon geschwächt, könnte er damit überfordert sein. Aus dem selben Grund rät jeder Arzt von sportlicher Tätigkeit, während einer Erkältung, sie sie nocht so leicht, ab.

Unfall, Verletzungen oder nach Operationen

Durch Massage steigt die Gewebetemperatur an und Entzündungen anregt. Narben und Wunden könnten dadurch schlechter heilen. Frisch verheilende Knochen oder Muskeln könnten durch den Druck wieder reissen oder brechen.

Sonnenbrand und Hauterkrankungen

Hauterkrankungen könnten durch die Massage sich verbreitet oder der Zustand der erkrankten Haut könnte sich verschlimmern. Sind die Hauterkrankungen ansteckend könnten Sie sich auf den Masseur übertragen.

Herzerkrankung und Bluthochdruck

Sollten sie an einen der Kontraindikationen für ein Massage leiden dürfen Massagen nur nach vorheriger Rücksprache durch den Arzt durchgeführt werden. Ebenso bei Blutverdünner kann der erhöhte Blutfluss durch die Massage ein zusätzliches Problem für das Herz bedeuten.

Krampfadern

Durch die Massage der Krampfader könnte sich Blutgerinnsel bilden oder ein Beschädigung des schwachen Gewebes hervorrufen. Andere Bereiche wie Rücken und Nacken können jedoch bei Krampfadern massiert werden.

Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft muss auf eine Thai-Massage verzichtet werden. Auf andere entspannende Massagen muss man jedoch nicht unbedingt verzichten.

Unter Einfluss von Alkohol und anderen Substanzen

Es ist unklug, jemanden zu massieren, deren Fähigkeit, Feedback zu geben und Schmerzen zu spüren, beeinträchtigt ist. Sie haben möglicherweise ein verzerrtes Behandlungsgefühl. Ausserdem erhöht die Massage die Wirkung der Substanzen, die Sie konsumiert haben. Dies kann ein zusätzlicher Stress für den Körper bedeuten.

Categories:

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.